Gesamtschule Oelde

Standort 1 (Jg. 5 - 7)

Düdingsweg 9

59302 Oelde 

sekretariat@gesamtschule-oelde.de
Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-719

 

Standort 2 (Jg. 8 - 13)

Bultstraße 20

Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-969

 

Ganztagszentrum

Übermittagsbetreuung

Pestalozziweg 2

Tel.: 02522/72524

Aktualisiert: 13.06.17

 

Autorenlesung

 

Citylauf

 

Schüleraustausch

Herzliche Einladung zur Autorenlesung:

Am Samstag, den 10. Juni 2017, fand der 20. Oelder Sparkassen-Citylauf statt mit über 50 laufbegeisterten Schülerinnen und Schülern und 3 Lehrern  der Gesamt-schule am Start.

Angefeuert von Eltern, Freunden, Cheerleadern, Musikgruppen, zahlreichen Mit-schülern und weiteren Lehrern herrschte eine mitreißende Stimmung auf dem Oelder Marktplatz und an der Laufstrecke.

Der 1500m-Lauf wurde von einem großen Feld Gesamtschüler aus den Jahrgängen 5 – 7 beherrscht.

Goldmedaillen gewannen in ihrer Altersklasse Shirley Westerwalbesloh , Karlotta Diekemper und  Tim Neuwald. 

Eine Silbermedaille ging an Vivian Schmit und über Bronzemedaillen freuten sich Klara Friesen,  Jan-Philipp Ahrens, Jonas Schniederjürgen und  Milena Bartsch. Sie nahmen bei  der Siegerehrung auf der Bühne ihre Auszeichnungen entgegen.

Darüber hinaus hatten sich einige ältere Schüler, aber auch mutige Fünft- und Sechstklässler für den  5 km–Lauf angemeldet und liefen  z.T. hervorragende Zeiten.

Lukas Piek, Justin Brot, Max Häßler, Colin Plate und  Tom Wienströer waren die ersten 5 Zieleinläufer der Gesamtschule auf dieser Strecke.

Herr Hohl, Herr Bröckelmann und Frau Lindner nahmen zum ersten Mal in ihrer „Laufkarriere“ am Oelder Citylauf teil und starteten um 19:00 Uhr sogar beim 10km-Lauf. Runde für Runde wurden sie mithilfe der guten Stimmung und Verpflegung am Straßenrand über die lange Strecke „getragen“. Vielleicht motiviert das weitere Kollegen, im nächsten Jahr aktiv am CITYLAUF teilzunehmen.

Felix Hunkenschroer lief als einziger Gesamtschüler ebenfalls zum ersten Mal die 10 km. Respekt !!

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

 

Schüleraustausch mit dem Collège Lamartine in Hondschoote (Nordfrankreich)        

Am Montag, den 29.05.2017 starteten 13 Schülerinnen und Schüler des Französischkurses Jg.7 in Begleitung von Frau Althoff und Frau Schulze Othmerding Richtung Nordfrankreich, um ihre Brieffreunde vom Collège Lamartine in Hondschoote (in der Nähe von Dünkirchen) endlich persönlich kennenzulernen.

Die Bahnfahrt über Düsseldorf, Aachen, Welkenraedt und Gent bis De Panne klappte fast ohne Verzögerungen. In De Panne (der Ort liegt noch in Belgien) wurden wir mit einem Bus abgeholt und zum Collège gebracht, wo uns die französischen Schüler und ihre Eltern schon voller Vorfreude erwarteten. Den Abend verbrachten die Schüler in ihren Gastfamilien bei typisch französischer Küche.

Den Dienstag verbrachte die Gruppe zusammen mit den französischen Schülern in der Schule. Eine Unterrichtsstunde nahmen sie in Kleingruppen an unterschiedlichen Fächern teil (Kunst, Biologie, Niederländisch, Französisch), eine Stunde fand gemeinsamer Deutschunterricht statt bei Frau Despax, der Deutschlehrerin, die den Austausch im letzten Jahr initiiert hatte. Das erlernte „Fliegerlied“ kam auf der Party am Mittwochabend noch mehrfach zum Einsatz!

Nach dem Mittagessen in der Kantine standen gemeinsame Sportaktivitäten auf dem Programm: Tischtennis, Tanzen, Bogenschießen und ein Hindernisparcours. Den restlichen Nachmittag und Abend verbrachten die Schüler wieder in ihren Familien, z.T. hatten sich die Kinder im Ort verabredet, z.T. waren kleine Ausflüge in die Umgebung geplant, z.B. in die Stadt Bergues  („Willkommen bei den Schti’s") oder an den Strand.

Am Mittwoch unternahm die deutsche Gruppe einen Ausflug nach Dunkerque (Dünkirchen), wo das Rathaus, eine Kirche und ein Museum mit zeitgenössischer Kunst besichtigt wurden, aber auch ein Gang über den Markt, ein bisschen Shoppen und ein Aufenthalt am Strand nicht fehlen durften. Auf der Abschiedsparty abends in der Schule war die Stimmung ausgelassen.

Donnerstag war schon Rückreisetag. Gegen 17:00 Uhr kam die Gruppe erschöpft, aber mit vielen Eindrücken im Gepäck wohlbehalten in Oelde an. Ein Gegenbesuch ist für Dezember geplant.

A bientôt!

Ein Bericht der Veranstaltung anlässlich der Verleihung des Gütesiegels "Schule ohne Rassismus erfolgt in Kürze. Hier schon einmal ein paar Fotos des Festaktes:

Sporthelferausbildung an der Gesamtschule

Am Sonntag zur Schule gehen? Wenn man Schülern diesen Vorschlag machen würde, dann hielte sich die Begeisterung normalerweise in Grenzen. Nicht so bei den angehenden Sporthelfern der Klassen 8 der Gesamtschule.

Am Sonntag 19.03., reisten sie mit privat organisierten Fahrgemeinschaften  nach Hamm zum Schloss Oberwerries und blieben über Nacht bis zum Nachmittag am Montag. Gemeinsam mit den Sporthelfer/innen des Thomas-Morus-Gymnasiums sowie der Sekundarschule Ahlen lernten die Schüler im Rahmen der Sporthelferausbildung, wie man Sportspiele gestaltet, Sport mit Gruppen organisiert oder wie man vor Gruppen Inhalte präsentiert. Nach einer halbjährigen Ausbildung erhalten sie den Sporthelfer-Schein, mit dem sie zum Beispiel eine Sport-AG betreuen können. Herr Merz und Frau Nienhaber vom TMG sowie Herr Schneegans und Herr Budke organisierten ein Projekt in der Spotschule Oberwerries, bei welchem die Schüler in verschiedenen praktischen Workshops besondere sportliche Inhalte kennenlernen konnten, um die schulische Ausbildung zu ergänzen und zu vertiefen. Mit im Boot war auch der Kreissportbund Warendorf, der den Schülern die Möglichkeiten einer Weiterbildung im Bereich der Sporthelferausbildung vorstellte. Zu den Inhalten des Wochenendes gehörten unter anderem „Zirkus“, „Crossboccia“, „Kin-Ball“, „Spiele für Viele“ und „Staffelspiele“. Gemeinschaftlich und hochmotiviert gingen die Schüler/innen zur Sache und meisterten die neuen sportlichen Herausforderungen nach Meinung der Lehrer bravourös. Besonders schön waren auch die neuen Kontakte zu den Schülern der anderen Schulen, die den Teilnehmern sehr viel Spaß zu machen schienen. Die Kooperation und der Austausch mit den anderen Schulen hat auch den Lehrkräften sehr viel Freude gemacht, sodass weitere Projekte schon in den Köpfen sind und auf die Umsetzung warten.

Wandertag der 7d nach Ahlen

Am Mittwoch, den 22.02.2017 unternahm die 7d mit ihren Klassenlehrern Frau Althoff und Herrn Hüsemann einen Wandertag nach Ahlen. In der alten Zeche Westfalen ist heutzutage nämlich u.a. das PhänomexX untergebracht, ein Schülerlabor, in dem zu naturwissenschaftlichen Fragen experimentell gearbeitet wird. Das aktuelle Thema heißt „Zukunft gestalten“. Es wurden Versuche zu den Themen „Erneuerbare Energien, Klimaschutz und Bionik“ durchgeführt und in eigenen Filmproduktionen festgehalten. Für besondere Aufregung sorgte ein SEK-Einsatz auf dem Gelände, in dem Betrüger festgenommen wurden.

Anschließend haben die Schüler(innen) im „big wall“, einer großen Kletterhalle in einem weiteren Teil der alten Zeche gelernt, wie Klettergurte angelegt werden und man sich zu zweit gegenseitig sichern muss, wenn man Top-Rope klettern will. Viele Schüler(innen) zeigten hier großen Mut und kletterten bis zu 20 m hoch. Aber auch die Boulderwand und die Slackline wurden gerne genutzt.

Renovierung des Chemieraums am Standort 1:

Im Chemieraum wurden acht Rollladenschränke neu eingebaut. Außerdem wurde der Raum neu gestrichen.Die Materialien für Schülerversuche können nun für acht Schülergruppen gut sortiert und vor Staub geschützt im Raum untergebracht und genutzt werden.

Am Samstag, den 21.01. herrschte reges Treiben in der Gesamtschule, denn sie hatte die Türen des Gebäudes am Düdingsweg für die Eltern und Kinder der vierten Klassen der Oelder Grundschulen geöffnet.

Zunächst wurden die Gäste im Foyer stimmungsvoll durch den Chor der Schule unter Leitung von Ralf Kötgen empfangen. Schulleiter Michael Jütte begrüßte im Anschluss die Eltern und Kinder. Der Stellvertretende Schulleiter Mario Schmidt und Ralf Schneegans, Abteilungsleiter der Stufen 5 bis 7, teilten dann die Besucher in Gruppen ein.

Die einzelnen Gruppen erhielten zunächst einen Einblick in den Unterricht der jetzigen Fünftklässler. Daraufhin wurden sie von Lehrern und Achtklässlern durch die verschiedenen Fachräume des Gebäudes geführt. Der Rundgang endete im Elterncafé, wo sich die Eltern informieren und austauschen konnten. Abschließend hatten die Besucher Gelegenheit, die Räume noch einmal eigenständig zu erkunden.

Dort fanden Mitmachaktionen für die Grundschüler statt. So konnten die Jungen und Mädchen im Technikraum kleine Holzgegenstände schleifen und ihre Namen dort einbrennen. Im Hauswirtschaftsraum wurden Gemüsespieße zusammengestellt, in der Naturwissenschaft wurde mikroskopiert, und es wurden unterschiedliche Flüssigkeiten gemischt und deren Farbergebnis gedeutet. Im Theaterraum stellten Schüler das Fach Darstellen und Gestalten mit Aufführungen vor. Für die Eltern gab es Informationspunkte, und in Fachräumen wurden sie darüber hinaus über das Konzept der Schule, die Ganztagsbetreuung, die Schulsozialarbeit und viele andere Bereiche und Angebote der Schule informiert.

Viel Spaß hatten einige Lehrerinnen und Lehrer, die sich zum gemeinsamen Skilauf ins verschneite Winterberg aufgemacht hatten. Sie waren sich einig: "Das wiederholen wir sicher gerne noch einmal!"

Es geht vorwärts. Wir freuen und, dass auf der "Baustelle Gesamtschule" so fleißig gearbeitet wird und auf eine schöne, neue Schule.

Kurz vor den Weihnachtsferien besuchten einige Klassen wieder die Eisbahn im Vierjahreszeitenpark. Wie man an den Bildern sehen kann, waren alle Schülerinnen und Schüler mit viel Begeisterung auf dem Eis. Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr eine Wiederholung.

Michel Quante heißt der diesjährige Schulsieger im Vorlesewettbewerb. Stolz können aber auch alle anderen Klassensieger der Klassen 6 sein, die gekonnt die Texte aus ihren Büchern den Mitschülern in der vollbesetzten Aula vortrugen. Die Veranstaltung war wie immer von Frau Harbaum gut organisiert, der Chor von Herrn Kötgen fand bei allen Zuhörern viel Gefallen und bekam reichlich Applaus.

In der Woche vom 28.11.2016 bis zum 02.12.2016 fand für den 5. Jahrgang der Gesamtschule Oelde die inzwischen zur Tradition gewordenen Klassenfahrt zur Sportschule in Hachen statt.

Schon vor Beginn der Fahrt waren alle aufgeregt, aber der Trennungsschmerz war bei den meisten Schülerinnen und Schüler schnell vergessen: Es gab einfach viel zu viel Ablenkung.

Auch diese Fahrt war ganz der Bewegung und dem Sport gewidmet. Jeden Tag gab es ein volles Programm für die 170 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule. Das Wetter war uns gewogen und so fand mehr als die Hälfte des Programms unter strahlend blauem Himmel statt: es wurden Brücken nach einer Bauanleitung Leonardo da Vincis gebaut, Kugelbahnen im Wald und einige Klassen nutzten das fantastische Wetter, um zur Hachener Burg zu wandern.

Aber auch im Indoor-Bereich bekamen wir eine Menge geboten: Wir kletterten, wir stellten uns Höhen beim Abenteuersport, sprangen in die Tiefe, krabbelten durch düstere Gänge und tanzten in die Nacht. Die Disco war ein echtes Highlight und wird auch angesichts der Tanzkünste des einen oder anderen Kollegen unvergessen bleiben ;-).

Dann kam aber unweigerlich die Zeit, sich von Hachen zu verabschieden: wie immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Schön war’s und wir kommen gerne wieder.

Nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer waren am 23.11., dem "Pädagogischen Tag" fleißig. Während die Lehrer in ihren jeweiligen Fachkonferenzen an Unterrichtsplänen und Konzepten arbeiteten, halfen einige Schüler der Klasse 7g den Sportkollegen bei der Sichtung und Archivierung der zahlreichen Zirkusmaterialien. Vielen Dank dafür.

In einer gut gefüllten Aula der Realschule konnte am Freitag Herr Schneegans alle Zuschauer begrüßen, die gekommen waren, um die Ergebnisse der Projektwoche „Afrika“ zu sehen. Schon seit mehreren Jahren besuchen die beiden Freunde der Familie Schneegans, Antonio und Joel, verschiedene Schulen in Oelde, um mit den Kindern zu tanzen, trommeln, kreativ zu werden und ihnen afrikanische Kultur aus Uganda näher zu bringen. Höhepunkt der Woche ist dann eine Aufführung aller Schüler vor Eltern, Mitschülern und weiteren Gästen. Begeistert verfolgten die Besucher zu Beginn ein Trommelsolo von Joel, Präsentationen der erarbeiteten Rhythmen und Tänze aller beteiligten Klassen folgten. Höhepunkt der Woche war aber sicherlich, als die über 200 Schüler der Projektwoche mit Antonio gemeinsam auf der Bühne standen und zur Musik von Michael Jackson „Black and White“ tanzten. Das Tanzsolo von Antonio beendete eine erlebnisreiche Woche.

Wir starteten bei herrlichem Sommerwetter ins Schuljahr 2016/17. Ein Bericht vom ersten Schultag der neuen 5.-Klässler und den Anfangsgottesdienst folgt, hier aber schon einmal erste Bilder.