Gesamtschule Oelde

Standort 1 (Jg. 5 - 7)

Düdingsweg 9

59302 Oelde 

sekretariat@gesamtschule-oelde.de
Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-719

 

Standort 2 (Jg. 8 - 13)

Bultstraße 20

Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-969

 

Ganztagszentrum

Übermittagsbetreuung

Pestalozziweg 2

Tel.: 02522/72524

Aktualisiert: 13.06.17

 

Autorenlesung

 

Citylauf

 

Schüleraustausch

Der "Kids-Day" für das Schuljahr 2016/17 für die neuen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule fand am Freitag den 01.07.16 statt. Die Schüler waren sehr neugierig auf ihre neue Schule und ihre neuen Lehrerinnen und Lehrer. Diese wiederum waren gespannt auf ihre neuen Schüler. Dank der tollen Unterstützung der "Buddys" der THS und RSO war der Nachmittag ein toller Erfolg. Die Eltern wurden durch den Schulleiter Herrn Jütte nicht nur über das Konzept der Gesamtschule informiert. Sie bekamen auch wichtige Informationen zur Schulsozialarbeit, zum Ganztag und zum Förderverein. Die Kinder lernten ihre neuen Mitschüler in dieser Zeit bei kleinen Spielen auf dem neuen Schulgelände näher kennen.

Betriebserkundungstage

Im Rahmen der Berufswahlorientierung haben alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 vor den Sommerferien folgende Betriebe besucht:

Haver & Boecker, GEA, Abfallwirtschaft Ennigerloh, Miele und Hammelmann.

Neben der eigentlichen Betriebsbesichtigung konnten die Schülerinnen und Schüler in vielen Betrieben auch praktische Übungen an unterschiedlichen Stationen unter Anleitung von Auszubildenden durchführen.

Die Pausen werden sportlicher – Endlich!

Schule in Bewegung - Wenn man die Gesamtschule Oelde besucht springt einem dieser Titel im Schulnamen direkt entgegen. Aber was bedeutet das eigentlich? Wo und wie findet diese Bewegung statt? Bewegt wird sich natürlich besonders in den Sportstunden, auf Sport- und Schulfesten, im AG-Bereich, bei außerunterrichtlichen Ausflügen sowie in bewegungsintensiven Fächern wie ‚Darstellen und Gestalten‘. Aber auch in den Pausen wird Bewegung dringend benötigt, um neue Kraft für den Unterricht zu tanken, Stress abzubauen oder um gemeinsam Sport zutreiben. Gerade im Ganztagsbereich kommt den Pausen eine besondere Bedeutung zu, da die Kinder sehr lange in der Schule sind. Um hier noch mehr Bewegung zu schaffen wurden den 5.Klassen am letzten Montag von Herrn Jütte und Herrn Budke 7 Sporttonnen überreicht. Die Augen der Klassensprecher/innen der 5.Klassen wurden ziemlich groß als sie erfuhren, dass sie eine dieser Tonnen geschenkt bekommen.Der Inhalt der Sporttonnen ist vielfältig und wurde von Geldern des Fördervereins bezahlt. In den Tonnen zu finden sind zum Beispiel Badminton-Schläger, Fußbälle, Frisbees, Springseile und vieles mehr. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Technik wurden die Tonnen mit Halterungssystemen für die Sportgeräte ausgestattet sowie mit einem Schloss. So kann jede Klasse die Sportgeräte sicher aufbewahren. „Wir freuen uns, dass die Kinder ein weiteres Bewegungsangebot nutzen können, um sich in den Pausen von dem langen Sitzen in den Unterrichtsstunden zu erholen“, ist sich die Sportfachschaft der Schule einig. „Gerade für die Klasse 5 ist der Übergang von der Grundschule in den 60-Minuten-Stunden-Rhythmus nicht immer einfach. Sie brauchen diese Bewegungsmöglichkeiten unbedingt.“ In den Tagen nach der Übergabe wurden die Sporttonnen intensiv genutzt, was die Lehrer/innen in den Pausenaufsichten deutlich merken konnten. „Bekommen wir so etwas auch?“, war eine oft gehörte Frage in den letzten Tagen, die von den Sechst- und Siebtklässlern gestellt wurde. „Das Interesse ist geweckt und vielleicht können wir in Zukunft ja auch die restlichen Klassen mitSportmaterial versorgen. Erste Planungen laufen bereits“, ist Sportlehrer Herr Budke überzeugt, das Konzept ‚Schule in Bewegung‘ auch in Zukunft weiter auszubauen. Besonderer Dank gilt der Firma Krumtünger Entsorgung GmbH für das Spenden der Mülltonnen, dem Förderverein für die Anschaffung der Sportgeräte sowie Julia Gellern für das Nähen der Ballsäcke. Vielen Dank.

Am Samstag, den 11. Juni 2016, fand der 19. Oelder Sparkassen-Citylauf statt. Trockenes, warmes Wetter, ein vielfältiges Rahmenprogramm, Läufer im Alter von 3 – 80 Jahren und eine begeisterte Zuschauermenge führten zu einer mitreißenden Stimmung in der Oelder Innenstadt. Auch die Gesamtschule war wieder mit zahlreichen laufbegeisterten Schülern und Schülerinnen am Start.

750 m liefen 3 Schülerinnen aus der 5c (Alisia Albanese, Maja Rybinski, Sena Özsay) und belegten in ihrer Altersklasse W11 den 5., 6. und 7. Platz.

Der 1500 m –Lauf wurde von einem großen Feld Gesamtschüler beherrscht. Insgesamt 28 Schüler aus den Klassen 5f, 6a, 6d, 6e, 7a, 7b und 7e bewältigten die 2 Runden durch die Stadt unter den Anfeuerungsrufen ihrer Familien und Freunde und vieler Zuschauer in z.T. hervorragenden Zeiten.

Goldmedaillen gewannen in ihrer Altersklasse Phil Richter (6d), Justin Brot (7a) und Pia Weber (7e)

Silbermedaillen gingen an Colin Plate (5 g) und Laura Lengenfeld (6e)

Bronzemedaillen erhielten Felix Sandhop (6a), Emin Ünal (6e) und Ece Es (6e)

Außerdem haben teilgenommen Leon Nienkemper, Abdulaziz Bakkour, Malte, Frohne, Annika Strübig, Jonas Schniederjürgen, Zoe Zellerhof, Ramea Zellerhof, Milena Bartsch, Cengiz Böcker, Cedrik Edelmeyer, Stavros Baltatzidij, Noah Junkerkalefeld, Lena Wiechers, Sara Kanigowski, Henrike Hoppe, Vivien Merkel, Isabel Teckentrup, Fynn Kleinelanghorst und Miray Güldogan.

Darüber hinaus hatten sich 8 Schüler/innen und die Lehrerinnen Frau Jacobs und Frau Althoff für den anschließenden 5km – Lauf angemeldet, darunter sogar zwei 5-Klässler.  Paul Luca Reinke (5d) lief mit 23:21 min als Erster der Gesamtschule durch das Ziel.

Ihm folgten Fabian Gerke (7c), Tom Wienströer (5 e), Lea Brand (7c), Frau Jacobs, Frau Althoff, Paula Brinkschneider (7e), Pia Weber (7e), Lara Grundkötter (7b) und Lina Schraeder (7b).

Schüleraustausch mit dem Collège Lamartine in Hondschoote (Nordfrankreich)

 

Am 9. Mai 2016 starteten 21 Schülerinnen und Schüler des Französischkurses Jg. 7 in Begleitung von Frau Schulze Othmerding, Frau Althoff und Frau Gaida Richtung Nordfrankreich, um Schülerinnen und Schüler des Collège Lamartine in Hondschoote (in der Nähe von Dünkirchen) endlich persönlich kennenzulernen. Seit Herbst 2015 bestand bereits ein reger Briefwechsel, in die Wege geleitet durch die persönliche Bekanntschaft von Frau Schulze Othmerding mit der dort unterrichtenden Deutschlehrerin Frau Despax.

Die Reise dorthin war schon ein kleines Abenteuer, da die Gruppe zunächst mit der Bahn von Oelde über Aachen, Welkenraedt, Brüssel und Gent unterwegs war und ziemlich oft umsteigen musste. Für den letzten Abschnitt von De Panne an der belgisch-französischen Grenze nach Dunkerque (Dünkirchen) nutzte die Gruppe sogar die öffentlichen Busse. Wir waren 9 ½ Stunden unterwegs bis wir die Jungendherberge „L’Escale“ erreichten und nach einem guten Abendessen erst einmal den Strand besuchten. Die ersten Mutigen sprangen schon jetzt in die Nordsee !!!

Den Dienstag verbrachte die Gruppe den ganzen Tag im Collège in Hondschoote (ca. ½ Stunde Busfahr entfernt) zusammen mit den französischen Schülern. Vormittags ging es mit in den Unterricht, das Mittagsessen fand gemeinsam in der Kantine statt, nachmittags standen unterschiedliche Sportaktivitäten auf dem Programm (Tischtennis, Basketball, Tanz, Bogenschießen und Fußball). Anschließend fand ein kleiner Gang durch den Ort statt, in dessen Ortskern sich eine prächtige Kirche befindet. Für die Schüler war der nächste Supermarkt aber deutlich interessanter…. Richtig spannend wurde es noch einmal abends auf der gemeinsamen Party. Es wurde getanzt und geflirtet und viele Handynummern wurden ausgetauscht.

Am Mittwoch unternahm die deutsche Gruppe zunächst eine Hafenrundfahrt in Dunkerque bevor sie in Kleingruppen allein den Ort erkunden durften. Viele Schüler und die Begleitpersonen verbrachten den Nachmittag bei Sonnenschein entspannt am und im Wasser.  Auch der warme Abend lud noch einmal zu einem gemeinsamen Abschlussgang auf der Promenade ein. Es gab Eis für alle und einen wunderschönen Sonnenuntergang inklusive!

Donnerstag war schon Rückreisetag, aber auch hier verlief wieder alles nach Plan und die Eltern konnten ihre Kinder pünktlich um 18:36 Uhr am Oelder Bahnhof in Empfang nehmen.

Wir würden uns freuen, wenn uns die französischen Schüler vielleicht auch bald besuchen kommen können. A bientôt !

Die Frankreichfahrt im "Urteil" der Schülerinnen und Schüler:

 

An der Kursfahrt hat mir besonders gefallen, in einem anderen Land zu sein und mich mit meiner Brieffreundin zu verständigen.

 

An der Kursfahrt hat mir besonders gefallen, etwas anderes zu sehen, vor allem weil ich es noch nicht kannte. Ich fand meine Brieffreundin auch sehr nett. Das Zimmer und die Aussicht waren wunderschön.

 

Ich fand die Kursfahrt sehr cool, da ich den Strand schön gefunden habe und ich es interessant fand, wie die Schüler da in der Schule gelernt haben.

 

Mein Fazit ist, dass mir die Kursfahrt sehr gut gefallen hat, weil es da sehr schön war und wir gut aufgenommen wurden. Die Jugendherberge war sehr gut. Ich fänd es sehr gut, wenn wir noch mal nach Dünkirchen/ Frankreich fahren würden.

 

Mir hat der Tag an der Schule gefallen, weil wir unsere Brieffreunde getroffen haben.

 

An der Kursfahrt hat mir besonders gefallen, dass wir uns mit den Brieffreunden getroffen haben und dass wir uns alle gut verstanden haben. Mir hat auch die Zugfahrt sehr viel Spaß gemacht. Mir hat alles gefallen :)

 

Meine Eltern fanden es gut, dass wir so mal die Möglichkeit hatten, auch Schüler kennen zu lernen, die eine andere Sprache sprechen.

 

Mir ist der Abschied von den Franzosen schwergefallen. Ich fand die Fahrt viel zu kurz.

 

An der Kursfahrt hat mir besonders gefallen, endlich die Brieffreunde gesehen zu haben. Außerdem haben wir die Leute aus unserem Kurs besser kennen gelernt.

Meine Eltern fanden es gut, dass wir schon eine Fahrt gemacht haben und Kontakt mit französischen Schülern aufgenommen haben.

 

Es hat mir sehr gefallen. Die Kursgemeinschaft wurde gestärkt und es war lustig.

 

Wir sind stärker zusammengewachsen. Das Essen war sehr lecker, am meisten die Desserts.

 

Sie haben eine coolere Schule als wir! Und das Essen ist megalecker! Ich fand es aber doof, dass wir nur einen Tag bei den Brieffreunden waren. Das war viel zu kurz.

 

Meine Eltern fanden es cool, dass wir nach Frankreich gefahren sind und uns mit "echten" Franzosen unterhalten haben.

Im April und Mai trug die Gesamtschule Oelde zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts bei!

Im Rahmen des Projektes „Mathe Sicher können“ des Instituts für Erforschung und Entwicklung des Mathematikunterrichts (IEEM) der Technischen Universität Dortmund unter Obhut von Prof. Dr. Susannen Prediger erfolgte eine Kooperation mit den Masterstudierenden Kathrin Kober und Björn Kaminski. Die Studierenden beforschten schwerpunktmäßig inklusiven Mathematikunterricht durch Kleingruppenförderungen und im Klassenunterricht.

Die teilnehmenden Schüler trugen durch ihre Mitarbeit maßgeblich zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts bei.

Im Rahmen des Projektes wurden über 20 Stunden Videomaterial erstellt, die in der Masterarbeit der Studenten ausgewertet und für interne Fortbildungen im Rahmen des Projektes „Mathe sicher können“ genutzt werden. Die Studierenden wurden vom ganzen Kollegium und insbesondere von der Lehrkraft für sonderpädagogische Förderung Katharina Winter intensiv unterstützt.

Oelder Frühlingslauf 2016

Am 22. April schnürten sich zahlreiche Schüler der Gesamtschule Oelde nachmittags bei herrlichem Sonnenschein am Marktplatz die Turnschuhe, um am Frühlingslauf teilzunehmen. Besonders motivierend war die Aussicht, als „schnellste Klasse“ eines Jahrgangs eine Sport- und Spielbox im Wert von ca. 50 € zu gewinnen. Dieses Ziel haben die Klassen 6d  und 5g sogar erreicht und können sich über die baldige Gewinnübergabe freuen. Herzlichen Glückwunsch!!

Aber auch tolle Einzelplatzierungen in den unterschiedlichen Altersklassen bei den Mädchen und Jungen wurden erzielt, z.B.

in der Gruppe M11:  

1. Platz - Moritz Backhaus (5g)

2. Platz - Tom Wienströer (5e)

3. Platz - Colin Plate (5g) 

in der Gruppe W11:   

1. Platz - Elisa Briesemeister (5e),

2. Platz - Yessica Strübig (6b)

3. Platz - Carolin Meixner (5g)

in der Gruppe M12:   

2. Platz - Jonas Busse (6d)

3. Platz - Louis Bock (6g)

in der Gruppe M13:   

1. Platz - Lukas Piek (6g)   

2. Platz - Phil Richter (6d)

3. Platz - Robin Nordhues (6g)

Insgesamt standen aber der Spaß am Laufen und die gute Stimmung bei Teilnehmern und Publikum im Vordergrund.

Gestartet sind für die  

Klasse 5d: Paul Luca Reinke

Klasse 5e: Tom Wienströer, Elisa Briesemeister, Michelle-Rebecca Kirmeß, Lutz Kaiser, Finn Langenfeld, Alexander Combrink, Süeda Yildiz, Julia Köhler

Klasse 5g: Carsten Engelhardt, Colin Plate, Leonie Dinter, Caroline Meixner, Moritz Backhaus, Anton Morlang, Bilal Toplu, Azat Basaran

Klasse 6b: Silan Tunc, Yessica Strübig

Klasse 6d: Jonas Busse, David Umlauf, Maurice Taus, Leon Nienkemper, Lena Wiechers, Vivien Merkel, Simon Markmann, Phil Richter, Sandra Schwab

Klasse 6g: Lukas Piek, Felix Hunkenschröer, Paula Cristea, Louis Bock, Robin Nordhues, Philip Hilker

Sportliche LehrerInnen: Am 19.März gingen Frau Althoff, Frau Winter und Herr Schwammborn als Team der Gesamtschule Oelde an den Start des 15. Siena-Garden-Firmenlaufs in Münster.

Ganz im Sinne des Schulmottos "Schule in Bewegung" liefen sie gemeinsam 5 Kilometer um den Münsteraner Zoo und am Aasee vorbei.

Ob bereits im Land der Zuflucht angekommen und Asyl beantragend oder noch am Ort des Schreckens in der einstigen Heimat unmittelbar vom Krieg bedroht: Die Kurzgeschichten­sammlung "Der Krieg ist nah" umfasst sieben Geschichten zu den Themen Krieg und Flucht, die von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Oelde verfasst wurden.

Ende April erscheint "Der Krieg ist nah" im Jean Verlag Oelde. Die darin enthaltenen Kurzgeschich­ten wurden von Schülerinnen und Schülern der sechsten und siebten Klasse der Gesamtschule Oelde innerhalb weniger Monate geschrieben. Der Autor Marcel Bomhof stand ihnen dabei mit Ratschlägen zum Schreiben und Erzählen zur Seite. Es handelt sich um Geschichten in der Ich-Perspektive, die in so kurzer Erzählzeit so viel mitteilen – über Gefühle, Ängste und Sehnsüchte von allen denjenigen, die von Auswirkungen des Krieges direkt oder indirekt betroffen sind.

In einer unverfälschten und direkten Sprache werden in den Geschichten Aspekte wie die Angst um vermisste Familienmitglieder, der lange Weg der Flucht, sowie Probleme am Aufenthalts- und An­kunftsort thematisiert. Gerade die unvoreingenommene Perspektive der jungen SchülerInnen ver­mittelt in den Geschichten das, was die Erwachsenen oft zu vergessen scheinen: die Lage der Kin­der und ihre Gefühle. Die SchülerInnen der Gesamtschule versetzen sich mit einer Intensität in die Lage gleichaltriger Flüchtlingskinder und verbinden beim Erzählen ihre eigenen Gefühle und Ge­danken mit dem, was sie aus den Medien und den Gesprächen der Erwachsenen rund um das The­ma Flüchtlinge mitbekommen und aufgenommen haben. Zwischen den Erzählpassagen unterstützen selbst gezeichnete Bilder der SchülerInnen den Inhalt ihrer Geschichten.

Les crêpes – mmmmh !

Um dem Französischkurs die zusätzliche Stunde am Freitagmittag zu versüßen und den Schülern die französische Lebensweise etwas näher zu bringen, hat Frau Althoff mit Unterstützung einer Mutter alle Schüler Crêpes backen lassen.

Anfangs wurde der Teig noch zaghaft verteilt und so mancher traute sich nicht, den Crêpes mit Schwung zu wenden. In der 2. Runde sah es bei allen Schülern schon recht professionell aus. Am beliebtesten war natürlich der Crêpe au chocolat, aber auch die Variationen mit Zucker, Marmelade und Apfelmus wurden probiert. Geschmeckt hat es allen sehr gut, wie die Fotos zeigen.

Mal sehen, welche Rezepte auf den nächsten Seiten im Französischbuch noch so auftauchen ….

Unsere Sportfeste an "Weiterfastnacht" haben wieder allen Schülerinnen und Schülern Spaß gemacht: In der Olympiahalle wurde Dodgeball gespielt, im Hallenbad haben die Klassen 6 sich in verschiedensten Disziplinen im Wasser verglichen und die "großen" 7er führten erstmals ein "Friskey-Turnier" durch. Man darf also auf weitere Bilder gespannt sein.

Große Freude in unseren 7er-Klassen! Die bestellten Taschenrechner sind da und vermeiden demnächst so manchen Rechenfehler ;-)

Freitag ist es soweit!

Es gibt Halbjahreszeugnisse und einige Kollegen haben bisher ganz fleißig gearbeitet ;-)

Sportlich starteten einige Klassen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern ins neue Jahr 2016: Es ging auf die Eisbahn in den Vierjahreszeitenpark. Dort hatten nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer viel Spaß beim Eislaufen.

Eine kleine Tradition setzte sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fort: Alle Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Jahrgangsstufe trafen sich zu einer kleinen Feierlichkeit im Mittagszentrum.

Das Programm bot dort wieder reichlich Abwechslung: Musikalische Darbietungen wechselten sich mit kleinen Theateraufführungen ab Schüler, die sich im letzten Jahr besonders für unsere Schule eingesetzt hatten, wurden besonders ausgezeichnet.

Herzlichen Dank an Frau Neugebauer und Frau Brozio für die besinnliche Gestaltung der Andacht, die alle Schülerinnen und Schüler am Montag vor Weihnachten in der Johanneskirche besuchten.

Deutschkurs-Schüler der Gesamtschule Oelde sammeln nicht nur in der Schule Erfahrungen

 

Nachdem die Schüler des Deutschkurses bereits in Stromberg im Mallinckrodthaus an dem monatlichen Kaffeetrinken für die Asylbewerber teilnahmen, um dort in Gesprächen über Ereignisse und das Leben der Betroffenen zu erfahren, besuchten sie jetzt vor Weihnachten die Bewohner des St. Franziskushauses in Oelde. (Bild 1)

Am Montag, 21.12.2015, besuchten Schülerinnen und Schüler des Deutsch-Forderkurses der Gesamtschule Oelde mit ihrer Lehrerin Karola Meyering die Bewohner einer Senioren-WG des St. Franziskushauses in Oelde. Bereits im Unterricht verfassten die Schüler eigene Weihnachtsgeschichten und übten Rollenspiele ein.

Als die Schülerinnen und Schüler am St. Franziskushaus eintrafen, begrüßten alle zunächst den Haushund Leo. Im Aufenthaltsraum fanden sich nach und nach die Bewohner der WG ein, um die selbst verfassten Weihnachtsgeschichten und Rollenspiele der Schülerinnen und Schüler zu hören und zu sehen.

Als es in einem Rollenspiel der Kinder hieß: „Wir wollen ‘raus und im Schnee spielen“, ergänzte ein Bewohner des Hauses spontan: „Dann zieht euch warm an.“

Nicht nur die älteren Leute, sondern auch Leo, der Haushund, nahm rege an den weihnachtlichen Darbietungen teil, was zu noch größerem Applaus führte.

Schüler sowie Bewohner der familiär geführten WG hatten viel Spaß und planten auch im neuen Jahr sich wiederzusehen, um Geschichten zu hören, und das nicht erst zu Weihnachten. (Bild 2-5)

Die Klassen unserer Schule finden immer wieder spannende, lehr- und erlebnisreiche Ziele für ihre Wandertage. Hier ein paar Impressionen vom Wandertag der 6a nach Paderborn. Ziele waren dort das Heinz-Nixdorf-Museum und der Ahorn-Sportpark. Die Schüler lernten viel über die Geschichte des Computers und stärkten bei Teamübungen im Sport ihre Klassengemeinschaft.

Sehr geehrte Eltern,

 

am Freitag, dem 20.11.2015, fand nachmittags eine Schulfeier statt, die den Abschluss der Arbeiten zur Sanierung der Hochwasserschäden am Schulgebäude zum Anlass hatte. Unter dem Motto „Alles im Trockenen“ wurde ein überwältigendes Einweihungsfest gefeiert. Dabei gab es Spielstationen für die Kinder, eine Tombola mit mehr als 600 gesponserten Preisen, den Verkauf von selbstbemalten Tassen, gebastelten Weihnachtskarten und Weihnachtsmännchen, Wettkämpfe mit der Carrera-Bahn, dem Erbsen zerschlagen und mit einer Gummibärchen-Weitwurfmaschine, Schmink- und Fotoaktionen und vieles mehr. Für das leibliche Wohl konnte man auf eine unübersehbare Menge an Kuchen, Snacks, Popcorn, sonstigen Süßigkeiten und Getränke zurückgreifen – auch dies waren Spenden. Für die musikalische Begleitung sorgten die Band der Realschule Oelde unter der Leitung von Richy Brüggenkamp  der Colorados-Revival-Band, die zum ersten Mal gemeinsam auftrat, sowie der Oelder Sänger Malcolm Holmes.

Die Veranstaltung wurde hauptsächlich von vielen engagierten Eltern und auch Lehrern organisiert. Da die Nachfrage sehr groß war, war das Gebäude während der gesamten Veranstaltungszeit gut gefüllt.

Das Ausmaß der Unterstützung, das am vergangenen Freitag deutlich wurde, hat mich sprachlos gemacht. Ich möchte allen Organisatoren, Spendern, Aktiven und Besuchern deshalb meinen tiefempfundenen Dank aussprechen. Eine Liste aller Spender und Helfer, soweit sie uns namentlich bekannt sind, findet sich auf unserer  Homepage.

Das Ziel der Veranstaltung, die Einnahme von Geldern, wurde mit ca. 4.500 € mehr als gut erreicht. Noch wichtiger ist jedoch das Gemeinschaftsgefühl, das am Freitag spürbar war und die Freude, die die Veranstaltung ausgelöst hat.

 

Das nächste Hochwasser kann kommen :-)

 

Mit freundlichem Gruß

 

M. Jütte

(Schulleiter)

Liste bes Engagierter zur Einweihungsfe
Adobe Acrobat Dokument 38.3 KB

Dank der Mithilfe vieler Eltern feierte die ganze Schule ein tolles "Einweihungsfest" anlässlich der wiederhergestellten Klassenräume nach dem großen Wasserschaden vom Sommer.

Oelder Gesamtschüler der Fordergruppe Deutsch auf der alten Ritterburg von Eisen (Haus Nottbeck) zum Thema „Journalistisches Schreiben“

 

Am Donnerstag, 29. Oktober 2015 besuchten 13 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 7 mit ihrer Lehrerin Frau Meyering das Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Unter der Leitung von Saskia Lippold, die als Volontärin im Museum für westfälische Literatur arbeitet, nahmen sie an einem Projekt zum Thema „Journalistisches Schreiben“ teil. Zuerst untersuchten die Schüler verschiedene Zeitungen auf regionale und überregionale Berichterstattungsaspekte hin. Dabei wurden Alternativen, wie Online-Angebote oder „andere“ Nachrichten lebhaft diskutiert.

Nachdem Form und Inhalt von Berichterstattungen erläutert wurden, ging es an das Schreiben von Texten – „nicht mehr als 70 Wörter“ hieß es. Dazu nutzten die Schüler „Info-Points“, die über zwei Etagen des Literaturmuseums verteilt waren. Die Aufgaben wurden erfolgreich gemeistert und in einem anschließenden Brainstorming wurden bereits Ideen für ein weiteres geplantes Interview gesammelt.

Mit einem selbstkreierten und wohlverdienten Button mit der Aufschrift „Journalist/in“ verabschiedeten sich alle gutgelaunt und nahmen nach zehnminütiger Busfahrt wieder voller Tatendrang in ihrer Schule am Unterricht teil. Nach diesem gelungenen Start in eine für die Schüler neue Arbeitsphase geht es auch zukünftig um Interviews eigener Wahl, über die noch berichtet wird.

Kunstprojekt der Klasse 6c

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c beschäftigten sich

seit Anfang des Schuljahres mit einer Methode des meditativen Zeichnens, dem Zentangle®.

Zentangle® ist eine von Maria Thomas und Rick Roberts (USA) entwickelte Methode, womit man mittels wiederholter Muster in kurzer Zeit ein kleines Kunstwerk entstehen lassen kann.

Zentangle_Klassenprojekt (1).mpg.mpeg
MPEG Video Datei 37.8 MB

180 Grundschulkinder konnten mit ihren Eltern am Samstag, den 05.12. einen Einblick in den Schulalltag der Gesamtschule bekommen. Unsere Klassen 5 öffneten ihre Klassentüren und zeigten Unterricht, wie er in der Regel an unserer Schule abläuft. Die Grundschüler informierten sich in weiteren Klassenräumen auch über die besonderen Unterrichtsfächer „SePro“ und „PerLe“, ältere Schüler unserer Schule berichteten hier auch über das Arbeiten im „SegeL-Unterricht“. Viele andere Klassentüren waren ebenfalls geöffnet, in den Klassenräumen gab es Informationen über die Arbeitsgemeinschaften, die weiteren Unterrichtsfächer und man konnte Arbeitsergebnisse des Kunstunterrichtes bestaunen. In unseren Technik- und Informatikräumen wurden dann die Grundschüler selber aktiv, als Stärkung für den Heimweg gab es frische Waffeln für die Kinder und Kaffee für die Eltern.

Herzlichen Dank an den Förderverein und die Buddys der Haupt- und Realschule für die tatkräftige Unterstützung des „Grundschultages“.

Den ersten Schultag an der Gesamtschule hat sich der 10jährige Collin Pinkerneil und künftige Fünftklässler bestimmt auch anders vorgestellt. Während alle anderen Gesamtschüler sich sicherlich noch über die verlängerten Sommerferien freuten, halfen Collin und weitere Jugendliche des THW Oelde am Samstag dabei mit, Auswirkungen des Wasserschadens an der Gesamtschule zu beseitigen. Das Zirkuszelt, eine Schenkung der „Aktion Kleiner Prinz“ aus Warendorf aus dem letzten Schuljahr, war in einem Raum der Schule eingelagert, der nach den starken Regengüssen über Oelde unter Wasser stand und war stark verschmutzt. Die Kolleginnen und Kollegen hatten in der Woche schon die „Vorwäsche“ an den Planen und Gestängen vorgenommen. Den „Hauptwaschgang“ übernahm nun die Jugendabteilung des THW Oelde. Trotz der anstrengenden Arbeit hatten Collin und alle weiteren Helfer dank des guten Wetters aber auch noch viel Spaß, als es hieß: „Wasser marsch!“ Jetzt hängen die Zirkusplanen zum Trocknen auf gespannten Slacklines auf dem Schulhof und warten darauf, dass sie in der nächsten Woche wieder trocken eingelagert werden können. Die Lehrer bedauern, dass viele Requisiten und weitere Kleinmaterialien, die auch im gleichen Raum der Schule lagerten, leider nicht mehr zu säubern waren und entsorgt werden mussten.

Leider fehlen an dieser Stelle schöne Bilder vom Schulstart 2015/16 im Sonnenschein :-(

Der Grund dafür: Dem Wettergott konnten wir leider nicht mehr rechtzeitig genug Bescheid geben, dass der Schuljahresbeginn um einige Tage verschoben werden musste. Starke Regenfälle hatten unser Schulgebäude zu großen Teilen unter Wasser gesetzt, einen erheblichen Schaden angerichtet und einen planmäßigen Schulstart am 12.08. (bei Sonnenschein) unmöglich gemacht.

Der von Frau Neugebauer mit ihren Klassen geplante und durchgeführte Eröffnungsgottesdienst mit dem Thema "Wir sitzen alle in einem Boot" bekam von daher eine ganz besondere Bedeutung.

In der Nacht vom 10. auf den 11. August wurde Oelde von ungewöhnlich starken Regenfällen heimgesucht. Leider wurde dabei auch unsere Schule Opfer dieser Wassermassen, welche großen Schaden an unserem Schulgebäude anrichteten (siehe PRESSE). Der geplante Schulbeginn am 12. August musste verschoben werden.