Standort 1 (Jg. 5 - 7)

Düdingsweg 9

59302 Oelde 

sekretariat@gesamtschule-oelde.de
Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-719

 

Standort 2 (Jg. 8 - 13)

Bultstraße 20

Tel.: 02522/72-710

Fax: 02522/72-969

 

Ganztagszentrum

Übermittagsbetreuung

Pestalozziweg 2

Tel.: 02522/72524

Neu hinzugefügt:

 

11.04.2018

 

Sportliche Kollegen

Am 17.März 2018 gingen Herr Aundrup, Herr Hohl und Frau Winter als Team der Gesamtschule Oelde an den Start des 18. Siena-Garden-Firmenlaufs in Münster. Gemeinsam bewältigten sie die 5km-Runde, die entlang des Münsteraner Zoos und des Aasees verlief.

Geschichten aus dem Zillertal

 

Erstes Resümee nach zwei Skitagen: kristallklarer Himmel und fluffiger Neuschnee lassen die neugewonnenen Skifahrerherzen höher schlagen!

Impressionen für alle Daheimgebliebenen:

Der letzte Skitag endete mit einer fröhlichen Apres-Ski-Party (Vater Abraham ...)

Mittlerweile sind alle Skifahrer wieder wohlbehalten in Oelde angekommen und freuen sich über die Ferien.

Sporthelferlehrgang im Wasserschloss

Am Sonntag zur Schule gehen? Wenn man Schülern diesen Vorschlag machen würde, dann hielte sich die Begeisterung normalerweise in Grenzen. Nicht so bei den angehenden Sporthelfern der 8.Klassen der Oelder Gesamtschule uns des Oelder Gymnasiums.

Am Sonntag, den 04.Februar reisten die Schüler mit privat organisierten Fahrgemeinschaften nach Hamm in die Landesturnschule im Wasserschloss Oberwerries und trafen sich dort mit den Sporthelfern der Justus-von-Liebig-Schule aus Aalen und der Teamschule Drensteinfurt zu einem gemeinsamen Lehrgang.

In der Schule lernen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Sporthelferausbildung unter anderem, wie man Sportspiele gestaltet, Sport mit Gruppen organisiert oder erste Hilfe bei Sportverletzungen leistet. Nach einer halbjährigen Ausbildung erhalten sie den Sporthelfer-Schein, mit dem sie an der Schule zum Beispiel eine Sport-AG oder den Pausensport leiten können.

Im zweiten Jahr in Folge organisierten Herr Merz und Frau Baum vom TMG sowie Herr Schneegans und Herr Merz von der Gesamtschule gemeinsam mit den anderen Schulen ein Projekt, bei welchem die Schüler/innen in verschiedenen praktischen Workshops besondere sportliche Inhalte kennenlernen konnten, um die schulische Ausbildung zu ergänzen und zu vertiefen. Mit im Boot war auch der Kreissportbund Warendorf, der den Schüler/innen die Möglichkeiten einer Weiterbildung im Bereich der Sporthelferausbildung vorstellte und den Lehrgang mitfinanzierte.

Zu den Inhalten gehörten unter anderem „Boom-Ball“, „Erlebnissport“, „Zirkus“, „Crossboccia“, „Kin-Ball“, „Spiele für Viele“ und „Staffelspiele“. Gemeinschaftlich und hochmotiviert gingen die Schüler/innen zur Sache und meisterten die neuen sportlichen Herausforderungen nach Meinung der Lehrer bravourös. Die Kooperation und der Austausch mit den anderen Schulen hat den Schülern sowie den Lehrkräften sehr viel Freude gemacht, sodass weitere Projekte schon in den Köpfen sind und auf die Umsetzung warten.

Mit reichlich Muskelkater und neuen Erfahrungen ging es für die Schüler dann am Montagnachmittag zurück nach Oelde.

 

Grundschultag an der Gesamtschule Oelde

 Am Samstagvormittag herrschte reges Treiben in der Gesamtschule Oelde, denn sie öffnete die Türen des Gebäudes am Düdingsweg für die Eltern und Kinder der vierten Klassen der Oelder Grundschulen.

Zunächst wurden die Gäste im Foyer stimmungsvoll durch den Chor der Schule unter der Leitung von Ralf Kötgen empfangen, während der Schulleiter Michael Jütte die Eltern und Kinder im Anschluss begrüßte. Er betonte in seiner Ansprache, dass die zukünftigen Fünftklässler an dem Standort am Düdingsweg ein sehr gut ausgestattetes Gebäude vorfänden und dass man optimistisch sei, dass die Bauarbeiten am Standort 2 bis zum Gebäudewechsel der Kinder abgeschlossen seien. Der Abteilungsleiter 5-7 Ralf Schneegans teilte dann die Besucher in Gruppen ein, die von Lehrern und Schülern aus dem neunten Jahrgang in die aktuellen fünften Klassen gebracht wurden. Dort erhielten diese Gruppen zunächst einen Einblick in den Unterricht der jetzigen Fünftklässler. Im Anschluss wurden sie durch die Fachräume des Gebäudes geführt. Der Rundgang endete im Elterncafé, wo sich die Eltern informieren und austauschen konnten und der Förderverein für Getränke und Kuchen sorgte. Abschließend hatten die Interessenten Zeit, die Räume noch einmal eigenständig aufzusuchen, um sich zu informieren.

In den Räumen und auch auf den Fluren fanden zahlreiche Mitmachaktionen für die Grundschüler statt. Beispielsweise durften die Kinder im Technikraum kleine Holzgegenstände schleifen und ihre Namen dort einbrennen. Im Hauswirtschaftsraum wurden Gemüsespieße zusammengestellt, in der Naturwissenschaft wurde mikroskopiert und es wurden unterschiedliche Flüssigkeiten gemischt und deren Farbergebnis gedeutet. Im Theaterraum stellten Schüler das Fach Darstellen und Gestalten durch Aufführungen vor. Im Fachraum „Konzepte“ informierte die Didaktische Leiterin Susanne Senitsch über das Unterrichtskonzept der Schule.  Wichtige Bereiche wie die Ganztagsbetreuung, die Kooperation zwischen der Schule und Oelder Firmen, die Schulsozialarbeit, die Fremdsprachen sowie das Forderprojekt lif informierten über ihre Arbeit.

Abteilungsleiter Ralf Schneegans resümierte, dass er von vielen Eltern eine positive Rückmeldung erhalten habe. Man habe viele Informationen erhalten, der Vormittag sei gut organisiert gewesen und die Lehrer seien sehr freundlich und motiviert aufgetreten.

Virtuelle Realität und 3D-Druck

Schüler, Lehrer und Schulleitung der Gesamtschule Oelde informieren sich über 3D-Technologien

Eine Gruppe von Schülern, Lehrern und Mitgliedern der Schulleitung der Gesamtschule Oelde durfte an zwei Vormittagen zu Gast bei der Maschinenfabrik Haver & Boecker sein und dort neben Angestellten und Leitungskräften des Unternehmens an einer Informationsveranstaltung zu den technischen Hintergründen und den Nutzungsmöglichkeiten von 3D-Technologien teilnehmen.

Am ersten Veranstaltungstag  erfuhren Schüler und Lehrer eine Menge über technische Hintergründe  und Nutzungsmöglichkeiten der „virtuellen Realität“. Sie setzen 3D-Brillen auf und tauchten in virtuelle Räume ein. Dort konnten sie sich z.B. in das Innere einer Verpackungsmaschine begeben, ihren Aufbau erkunden, Einzelteile aus der virtuellen Maschine herausnehmen und diese genauer untersuchen. Es wurden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für diese Technologie vorgestellt. So ist es möglich, einzelne Maschinen aber auch ganze Fabrikhallen mitsamt ihrer Einrichtung, zunächst virtuell darzustellen und in der virtuellen Welt zu prüfen, ob z.B. die Abmessungen stimmen und alle Knöpfe und Hebel zur Bedienung gut erreichbar sind, bevor der wirkliche Aufbau beginnt. Auch zur Unterstützung der Kommunikation zwischen Hersteller und Kunde, zur Kundeninformation und zu Werbezwecken kann 3D-Technologie eingesetzt werden. Zudem ist es möglich, am „virtuellen Zwilling“ einer Maschine die Handgriffe zu üben, die zur Bedienung oder Reparatur nötig sind.

Am zweiten Veranstaltungstag ging es insbesondere um die Themen „Augmented Reality“ („Erweiterte Realität“) und 3D-Druck. Unter erweiterter Realität versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Am weitesten verbreitet ist dabei die Ergänzung von Bildern oder Videos durch das  Einblenden von Zusatzinformationen, die am Computer erzeugt wurden. Ein bekanntes, einfaches Beispiel ist das Einblenden von Pfeilen, Kreisen oder Linien bei der Übertragung von  Fußballballspielen, um bei Freistößen die Torentfernung anzuzeigen. Die abschließenden Informationen zum 3D-Druck waren von besonderem Interesse, weil dieses Fertigungsverfahren auch für schulische Projekte im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts sehr gut geeignet ist.

Schulleitung, Lehrer und Schüler der Gesamtschule waren von den vorgestellten 3D-Technologien und ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten sehr beeindruckt und dankbar für die Möglichkeit der Teilnahme. Ganz besonders freuen sie sich darüber, dass diese neuen Technologien im Rahmen von Unterrichtsprojekten in Zukunft auch von Schülerinnen und Schülern genutzt werden können. Dazu soll ein außerschulischer Lernort bei der Firma Haver & Boecker eingerichtet werden. Von den Lehrern werden zurzeit konkrete Unterrichtprojekte entwickelt.

Techniklehrer Stefan Hofene, Philip Hilker, Lars Duitmann, Felix Weinekötter, ITG-Lehrer André Schemmerling, Adrian Savic und Techniklehrer Christian Merz informierten sich beim Maschinenbauunternehmen Haver & Boecker über aktuelle 3D-Technologien.

Gesamtschüler sammeln für Deutsche Umwelthilfe

Einen beträchtlichen Betrag sammelten Schüler der Gesamtschule Oelde für die Deutsche Umwelthilfe. Im Rahmen der Haus- und Straßensammlung der Deutschen Umwelthilfe bemühten sich Kurse mit dem Schwerpunkt Umweltschutz sowie ehemalige Schüler der Greenpeace-Kids-AG unter der Leitung von Schulleiter Michael Jütte Ende des Jahres sowohl auf dem Wochenmarkt als auch bei privaten Haushalten Geldspenden zu erhalten.

450 Euro nahmen die Schüler ein, wovon sie 70% für Schulzwecke behalten dürfen und 30% an die Deutsche Umwelthilfe geben. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist die größte deutsche Umweltschutzorganisation und unterstützt seit über 40 Jahren Schulen und Lehrkräfte bei der Projektfinanzierung. Schulklassen, Jugendgruppen und Vereine sammeln für die Umsetzung ihrer eigenen Umweltprojekte. Die Gesamtschule nutzt ihr eingenommenes Geld, um auf dem Dach am Standort Düdingsweg eine Solaranlage zu installieren. Das Gestell dafür wird bereits bei Haver & Boecker gefertigt und auch andere Firmen haben bereits ihre Zuschüsse zugesichert. „Es liegt uns besonders am Herzen, dass wir als Schule einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und unsere Schüler dafür sensibilisieren“, betont Schulleiter Michael Jütte.

Das restliche Geld investiert die Deutsche Umwelthilfe für eigene Projekte auf Kreis- und Landesebene, die zum Schutz der Natur beitragen.

Zum Ausdruck des Personalbogens "Lernbegleiter"
Personalbogen_blanko.pdf
Adobe Acrobat Dokument 283.1 KB

Lernbegleiter an der Gesamtschule Oelde

An der Gesamtschule Oelde werden zur Zeit mehr als 50 Schülerinnen und Schüler beschult, die ohne Kenntnisse in der deutschen Sprache zugezogen sind.

Zur Unterstützung dieser Schülergruppe werden Lernbegleiter gesucht, die ihre Tätigkeit ab dem 1.2.2018 aufnehmen sollen.

Die Lernbegleiter sind nicht in erster Linie damit befasst, die zugewanderten Schüler in der deutschen Sprache fit zu machen. „Es ist uns wichtig, den Kindern jede Chance auf einen regulären Schulabschluss zu ermöglichen. Unterricht in „Deutsch als Zielsprache“ erhalten diese Schüler regelmäßig. Worauf wir achten müssen ist, dass sie auch im Fachunterricht gut mitkommen“, erklärt Schulleiter Michael Jütte.

Die Gesamtschule Oelde hat dazu ein durchdachtes Konzept zur Beschulung der neuzugewanderten Kinder und Jugendlichen entwickelt: diese Schüler sind pro Jahrgang immer gemeinsam einer Klasse der Gesamtschule zugeordnet. In dieser Klasse werden sie regelmäßig mit deutschen Schülerinnen und Schülern unterrichtet. Zudem erhalten sie gesonderten Unterricht in DaZ – Deutsch als Zielsprache. „Durch diese Organisationsstruktur und einen guten Stundenplan können alle Kinder mit Förderbedarf am DaZ-Unterricht teilnehmen, ohne den Unterricht in den Hauptfächern in der Regelklasse zu versäumen“, erläutert Jütte diese Entscheidung, die das Schulleitungsteam vor vier Jahren gemeinsam getroffen hat.

Die neuen Lernbegleiter sollen eine individuelle Förderung der neuzugewanderten Kinder und Jugendlichen sicherstellen. Dazu sollen sie in besonderen Übungsstunden eingesetzt werden. „Wir möchten die Lernbegleitung eng in unseren rhythmisierten Ganztag einbinden. Fester Bestandteil unseres Unterrichtsangebotes sind die sogenannten SegeL-Stunden, also Zeiten des selbstgesteuerten Lernens. In diesen Zeiten sollen die Lernbegleiter passgenau unterstützen und Lernprozesse begleiten“, führt Schulleiter Michael Jütte aus.

Die Lernbegleiter-Tätigkeit kann dadurch im Vor- oder Nachmittagsbereich ausgeübt werden. „Wichtig ist uns die individuelle Förderung. Ein Lernbegleiter wird maximal drei Schüler gleichzeitig bei ihren Lernfortschritten unterstützen.“

Die Gesamtschule Oelde hat mit dem Jugendhilfeträger Innosozial gGmbH einen Träger gefunden, der den organisatorischen Part dieser Lernbegleitung übernimmt. Die Lernbegleiter schließen einen Honorarvertrag mit dem Träger ab und erhalten 10,- € pro Person und erteilter Unterrichtseinheit. Das Projekt wird durch Geldmittel aus „Bildung und Teilhabe“ finanziert.

Wer sich für eine Tätigkeit als Lernbegleiter interessiert, kann sich am Donnerstag, 11.01.2018 um 18:30 Uhr in der Gesamtschule Oelde am Standort Düdingsweg 9 bei einem Informationsabend näher informieren.

 

Verantwortlich:

 

Gesamtschule Oelde

Susanne Senitsch

Didaktische Leitung

Düdingsweg 9

59302 Oelde

Tel      02522/72-735

Mail     sekretariat@gesamtschule-oelde.de

 

Mit Unterstützung durch:

 

Innosozial GmbH

Simone Gickel

Bereichsleitung Flexible Erziehungshilfen

Pestalozziweg 2

59302 Oelde

Tel. 02522 93700424

s.gickel@ge-oelde.de

 

Stadt Oelde

Frank Siemer

Schulamtsleiter

Ratsstiege 1

59302 Oelde

Tel      02522/72-224

Mail     frank.siemer@oelde.de

 

Kreis Warendorf

Mareike Beer

Bildungskoordinatorin

Amt für Schule, Kultur und Sport

Waldenburger Straße 2

48231 Warendorf

Tel      02581 / 53-4047

Mail     mareike.beer@kreis-warendorf.de           

Flyer_Individuelle_Lernbegleitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Backen für den Weihnachtsmarkt am Drostenhof

Die 9f unterstützte den Förderverein tatkräftig mit einer Backaktion.

Angeleitet von Frau Weinekötter , die alles bereits morgens im Hauswirtschaftsunterricht vorbereitet hatte, konnten sich die Ergebnisse sehen lassen.

Unterstützt wurden sie von Frau Peick, Frau Gawellek, Frau Steffens, ihrer Klassenlehrerin Frau Senitsch und, nicht zuletzt, von Frau Weinekötters Töchterchen. Über 40 Kekstüten kamen zusammen. Hat Spaß gemacht!

Das machen wir gerne wieder

Französische Gastschüler an der Gesamtschule Oelde

Mit farbenfrohen Willkommensplakaten begrüßten die Französischschüler des 8. Jahrgangs der Gesamtschule mit ihrer Lehrerin Frau Althoff in der 2. Dezemberwoche ihre Austauschschüler vom Collège Lamartine aus Hondschoote (Nordfrankreich), die zu einem Gegenbesuch nach Oelde aufgebrochen waren.

Um Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Schulsysteme kennenzulernen, nahmen die Gäste am Unterricht ihrer Gastgeber teil und lernten so den Schulalltag eines Gesamtschülers kennen. In der einstündigen Mittagspause ließen auch sie sich das Mittagessen im Mittagszentrum schmecken.  Sie stellten fest, dass die Rahmenbedingungen eines deutschen Schülers lockerer sind als an einer französischen Mittelschule (collège). Es gibt mehr Freiheiten in den Pausen und der Schulalltag ist weniger reglementiert.

Die Achtklässler stellten in einfachem Deutsch die Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstadt Oelde vor. Dabei beeindruckten vor allem die Skulpturen die Gäste und die Geschichte vom „Oelder Wind“ sorgte für Erheiterung. Vom Ratssaal und den Kunstwerken von Otmar Alt wurden zahlreiche Fotos gemacht.

Die französischen Gäste erkundeten in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Despax und Frau Deveycx in der Stadt Münster Dom, Prinzipalmarkt und das Stadtmuseum. Bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt gab es anschließend ein typisch deutsches Gericht: Currywurst und Pommes.

Die Gastschüler wurden von den deutschen Familien herzlich empfangen und fühlten sich alle sehr schnell wohl. Gemeinsame Freizeitaktivitäten und eine Abschiedsfeier in der Gesamtschule mit einem Büffet, Musik und Tanz rundeten das Programm ab.

Mit vielen neuen Eindrücken und der guten Absicht, den Kontakt aufrecht zu erhalten, traten die Franzosen am Freitag ihre Heimreise mit dem Zug an.

Eine Begegnung dieser Art ist eine gute Möglichkeit den Landesnachbarn kennen und schätzen zu lernen. Denn alle waren sich einig: Es war ein gelungener Besuch.

„Benimm ist in“ -  Persönlichkeitstraining auf der Klassenfahrt

Die Klassen 8d und 8e verbrachten mit dem Lehrerteam  Frau Althoff, Frau Wehn, Frau Heckenkemper, Frau Queitzsch und Herrn Bröckelmann ihre Klassenfahrt in der Jugendherberge Bad Honnef. Gelegen mitten im Naturpark des Siebengebirges war Bad Honnef der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu Fuß oder mit der Bahn. So erkundeten die Klassen am Ankunftstag den Ort mit seiner reizvollen Rheinlage und fuhren am Dienstag  mit der S-Bahn nach  Bonn. Im „Haus der Geschichte“ an der Bonner Museumsmeile wurden die Gruppen durch die Ausstellung „Die Deutschen und ihre Autos“ geführt, lernten anschließend die Innenstadt von Bonn anhand einer Stadtralley kennen und hatten im Anschluss noch  Zeit zum Shoppen.

Am  Mittwochvormittag wanderten einige Schüler auf den Leyberg während andere die Möglichkeiten in der JH zum  Fuß- und Basketball spielen, zum Kickern oder zum Chillen nutzten. Ein Karaokeabend mit verrückten Bühnenoutfits und ein lustiger Filmeabend rundeten das Programm in den ersten Tagen der Fahrt ab.

Der Mittwoch und Donnerstag standen unter dem Motto:  „Benimm ist in“.  Mit spielerischen Übungen und kleinen Theaterszenen wurden Umgangsformen und Werte wie Höflichkeit und Respekt vermittelt, z.B. wer grüßt wen in welcher Reihenfolge, was drückt meine Körpersprache  aus, welcher Dresscode ist in der Schule und bei Bewerbungsgesprächen angebracht und  welche Tischsitten sollte man kennen. Am Abschlussabend hieß es dann „ Ladies und Gentlemen – Willkommen zum Cocktailempfang und Galaabend!“ Hier konnte jeder im Abendoutfit zeigen, was er bei Knigge & Co. gelernt hatte.

Es war eine abwechslungsreiche Klassenfahrt, von der die Schüler hoffentlich etwas für ihren weiteren Lebensweg mitnehmen konnten.

Erkundung des Geisterholzes als Naturschutzgebiet

Der Besuch des Geisterholzes gehört seit letztem Schuljahr als fester Baustein zum Biologieunterricht der Klasse 8. Das Erlernte wird erlebbar, die Schülerinnen und Schüler erkennen den Bezug zu ihrer direkten Umwelt und werden so sensibler für Umweltaspekte.

Die 8f erkundete mit ihrer Fachlehrerin Frau Senitsch das Geisterholz.

Begleitet wurden sie dabei von Herrn Sievers von der Kreisjägerschaft.

Zunächst wurden Bäume, deren Früchte und Tiere bestimmt und ein Bezug zum Naturschutzgebiet hergestellt. Während der Exkursion hörten die Schüler viel über Vögel und es wurden Vogelstimmen zugeordnet Das Geisterholz bildet mit dem Bestand an Spechten ein besonderes Naturschutzgebiet, das immer einen Besuch wert ist! Das Feedback der Schüler war durchweg positiv und Herr Sievers war ihrem Vorwissen beeindruckt.

Impressionen aus unserem AG-Angebot:

Gesamtschule Oelde läuft für den guten Zweck

 

Am Donnerstag vor den Herbstferien überreichte die Gesamtschule Oelde die Gelder aus einem Sponsorenlauf an die „Aktion Kleiner Prinz“ aus Warendorf. Der Sponsorenlauf findet alle zwei Jahre im Zusammenhang mit dem Sommersportfest der Gesamtschule statt. Die Schüler suchen sich Sponsoren, welche pro gelaufenen Kilometer einen Geldbetrag spenden. Im Vorfeld legen die Schüler und Lehrer gemeinsam eine Institution fest, an die das erlaufende Geld dann gespendet wird.

Die Aktion Kleiner Prinz unterstützt vielfältige soziale Projekte auf der ganzen Welt. Beispielsweise werden Kinder in Afrika auf ihrem Schulweg unterstützt, so dass sie nicht zwei oder mehr Stunden zu Fuß zur Schule laufen müssen. „Besonders schön an dem Konzept des Kleinen Prinzen ist, dass sich die Projekte ausschließlich an das Wohl von Kindern richten“, meint Sportlehrer Christian Merz. „Dadurch haben die Kinder hier in Oelde auch eine größeren Bezug zu ihrem sozialen Engagement.“

Auch wenn das Einsammeln des Geldes durch die vielen Teilnehmer unglaublich lange gedauert habe - der Sponsorenlauf war kurz vor den Sommerferien – so habe sich das Warten auf den letzten Beitrag doch gelohnt, ist Sportlehrer Christian Merz überzeugt. Insgesamt konnten über 3000 Euro eingesammelt und überreicht werden.

Schulleiter Michael Jütte hebt besonders hervor, dass sich alle Schüler der Gesamtschule mit ihrem Lauf für das soziale Projekt engagiert haben. Besonders engagiert und erfolgreich waren Marie Baxheinrich (324 Euro) sowie von Mia Süß (200 Euro) und Bruno Kostic (140 Euro). „Diese Leistungen haben, so Michael Jütte, „ein besonderes Lob verdient“.

Gemeinsam überreichten Schulleiter Michael Jütte, die drei Schülersprecherinnen Michelle Spenst, Hannah Gebraz, Paula Brinkschneider und Sportlehrer Christian Merz (von links) ein gut gefülltes Sparschwein an Herrn Elger vom Kleinen Prinzen aus Warendorf.

Lehrerstaffel der Oelder Gesamtschule nimmt am Kölnmarathon teil

 

Am 1. Oktober nahm auf Initiative der Sportlehrerin Heike Althoff zum ersten Mal eine Staffel mit Lehrern und Freunden der Gesamtschule Oelde am diesjährigen Kölnmarathon teil.

Der Kölnmarathon ist eine einzigartige Mischung aus Top- und Breitensport, Karneval und Volksfest. Die ursprünglich geplante Startaufstellung musste aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen mehrfach umgestellt werden. So liefen dann in der Startposition Matthias Arend, abgelöst von Tobias Leifhelm und Ben Althoff (der spontan für seine Mutter eingesprungen ist) und Claus Bröckelmann als Finisher bei herrlichem Sonnenschein und ausgelassenen Stimmung am Straßenrand eine sensationelle Zeit von 3 h 59 min.

Mal sehen, ob diese Zeit im nächsten Jahr mit einer oder mehrerer Lehrerstaffeln oder sogar einer Schülerstaffel der GSO zu unterbieten ist.